Rente stärken
Foto/Grafik: Kacso Sandor/Colourbox

Kurswechsel: Stärkt die gesetzliche Rente!

Das Rentenniveau sinkt politisch gewollt seit Jahren, die Altersarmut steigt. Doch wer ein langes Arbeitsleben hinter sich hat, darf im Alter nicht arm und auf staatliche Hilfe angewiesen sein. Deshalb fordern die Gewerkschaften im DGB gemeinsam einen Kurswechsel in der Rentenpolitik. Die Rente muss für ein gutes Leben reichen. Auch Morgen.

Aktuelle Meldungen aus dem Landesfachbereich

_________________________________________________________________________________

Karstadt - Zurück zum Tarif! Dezember 2016

verdi-Karstadt-2016-12
Foto/Grafik: ver.di

BR-Info Nr. 94 vom 14. November2016

BR-Info-11-2016
Foto/Grafik: ver.di

Aus dem Inhalt:

  • Einstieg in den „Zukunftstarifvertrag“ bei der Real SB-Warenhaus GmbH: Abrissbirne & Drehtüreffekt
  • „Darmstädter Echo“ zur Weiterstädter „Gesundheitsmesse“: „Nichts miteinander zu tun“!?
  • Protest gegen Klage der „Allianz für den freien Sonntag“: Angstfreies Auskotzen
  • Handelsverband Hessen: Dauerstreit um die Kaltmamsell

Tarifinfo Einzelhandel April 2016

Tarifinfo-EH-Hessen-2016-04
Foto/Grafik: ver.di

Verhandlungen über Neue Entgeltstruktur „ausgebremst“

Arbeitgeber schreckt Lohngerechtigkeit ab

Seit August 2014 laufen die Verhandlungen des Handelsarbeitgeberverbandes Hessen und ver.di über eine Neufassung der Bewertung von Tätigkeiten und Stellen im Einzelhandel.
Bisher drängten die Arbeitgeber auf schnelle Verhandlungen. Seit dem 26. Januar 2016 sind die Vertreter des Handelsverbandes bei Tarifverhandlungen wie „ausgewechselt“.
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend plant ein Gesetz „für mehr Lohngerechtigkeit zwischen Frauen und Männern“.
Offenbar haben die Arbeitgeber des hessischen Einzelhandels größte Befürchtungen, sie müssten ihre (weiblichen) Beschäftigten in Zukunft „gerechter“, also besser bezahlen als bisher.

ver.di bleibt „am Ball“

 

real,-Märkte in Hessen

Info Real Märkte Hessen 04 2016
Foto/Grafik: ver.di

Keine Alternative zum Verzicht?

Am 1. April diesen Jahres bekräftigten die Vertreterinnen und Vertreter der Betriebsräte aus den hessischen real,-Märkten ihre bereits am 4. Februar beschlossene Resolution:
„Wir fordern eine sofortige Rückkehr von real,- in die Tarifbindung!“

Nur wer kämpft, kann allzu hohe Verluste für alle abwehren!

Sonntagsöffnung am 10. April in Frankfurt ist rechtswidrig

„Frankfurt ist nicht Esching“, hatte das Verwaltungsgericht Frankfurt in enger Anlehnung an die Argumente der Stadtverwaltung ins Feld geführt.

Der Verwaltungsgericht Hessen hat mit Beschluss vom 5. April 2016 die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes Frankfurt vom 24. März 2016 aufgehoben.

Da die Entscheidung unanfechtbar ist, kann von der Allgemeinverfügung für die Sonntagsöffnung kein Gebrauch gemacht werden, so dass die Geschäfte mangels Ausnahmegenehmigung am kommenden Sonntag nicht öffnen können.

Die ver.di-Presseerklärung und das Urteil des Verwaltungsgerichtshofes Hessen finden Sie obenstehend als PDF-Datei zum Download.

„Allianz für den freien Sonntag“ schreibt an alle hessischen Kommunen

Neue Rechtsprechung berücksichtigen

„Es ist für uns nicht nur überraschend und unverständlich, sondern selbstverständlich auch ärgerlich, wie wenige Kommunalverwaltungen scheinbar die aktuellste Rechtsprechung zur Sonntagsöffnung von Geschäften kennen, geschweige denn berücksichtigen“, sagt Bernhard Schiederig, hessischer ver.di-Landesfachbereichsleiter Handel und Aktiver der „Allianz für den freien Sonntag Hessen“: „Die politisch Verantwortlichen zahlreicher hessischer Kommunen vergeben Ausnahmegenehmigungen für verkaufsoffene Sonntage, als ob diese nach Lust und Laune ‚frei verfügbar‘ seien. Demgegenüber hat die höchstrichterliche Rechtsprechung gerade in den vergangenen zwei Jahren deutliche Hinweise zu den unerlässlichen Anforderungen an eine Sondererlaubnis für verkaufsoffene Sonntage gegeben – sie müssten nur befolgt werden!“

...

Das Schreiben an die Kommunen und die dazugehörenden Presseerklärungen finden Sie obenstehend als PDF-Datei zum Download.

Tarifinfo Groß- und Außenhandel Hessen März 2016

Tarifinfo-GH-A-Hessen-2016-03
Foto/Grafik: ver.di

Es gibt wieder mehr Geld!

Durch den Tarifabschluss im Jahre 2015 wurden bereits die Entgeltsteigerungen für 2016 geregelt.

Es gibt ab 1. Mai:

  • 90,- Euro Pauschalzahlung (Teilzeitkräfte anteilig), zahlbar spätestens mit der Abrechnung im April 2016; die Pauschalzahlung ist nicht anrechenbar.
  • 2,0 Prozent mehr Lohn und Gehalt ab 1. Mai 2016.
  • 20,- Euro mehr ab 1. Mai 2016 für alle Auszubildenden in jedem Ausbildungsjahr.

Damit wir in der kommenden Tarifrunde noch stärker werden:
Mitglied werden – Rechte sichern!

Tarifinfo geno GH Hessen März 2016

Tarifinfo-Geno-GH-Hessen-2016-03
Foto/Grafik: ver.di

Es gibt wieder mehr Geld!

Durch den Tarifabschluss im Jahre 2015 wurden bereits die Entgeltsteigerungen für 2016 geregelt.

Es gibt ab 1. Mai:

  • 90,- Euro Pauschalzahlung (Teilzeitkräfte anteilig), zahlbar spätestens mit der Abrechnung im April 2016; die Pauschalzahlung ist nicht anrechenbar.
  • 2,0 Prozent mehr Lohn und Gehalt ab 1. Mai 2016.
  • 20,- Euro mehr ab 1. Mai 2016 für alle Auszubildenden in jedem Ausbildungsjahr.

Damit wir in der kommenden Tarifrunde noch stärker werden:
Mitglied werden – Rechte sichern!

Manteltarifvertrag für die Arbeitnehmer/innen im Hessischen Einzelhandel

Buch Kommentar MTV Einzelhandel Hessen
Foto/Grafik: ver.di

Neuerscheinung: Der Kommentar für den Manteltarifvertrag im Hessischen Einzelhandel. Die einzelnen Sachverhalte werden auch für juristische Laien praxisbezogenen, leicht verständlich und klar strukturiert erläutert.

Die Kommentierung stützt sich vorzugsweise auf die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts und des Hessischen Landesarbeitsgerichts.

Zu bestellen im Buchshop von ver.di b+b oder in  jeder Buchhandlung erhältlich.