Tarifverhandlung Real Januar 2018

Flugblatt-Real-2018-Januar
Foto/Grafik: ver.di

Tarifverhandlungen erneut ergebnislos vertagt

Die Arbeitgeber sahen sich in der Verhandlung vom 17. Januar nicht in der Lage, zu dem von ver.di bereits Ende November 2017 vorgelegten Tarifvertragsentwurf für eine neue Entgeltstruktur Stellung zu nehmen. Sie ließen neun Wochen verstreichen, ohne unserer Tarifkommission mitzuteilen, welche Nachfragen oder Verständnisfragen es zum vorgelegten ver.di-Entwurf gibt.

Die Vorstellungen der Arbeitgeber für den Abschluss eines real-Tarifvertrages sind mehr als eine Zumutung: eine bis zu 30-prozentige Einsparung bei den Personalkosten, eine dauerhafte Absenkung der Tarifentgelte, ein Besitzstand für die Bestandsbeschäftigten (ohne zukünftige Entgelterhöhungen).

Existenzsichernde Einkommen, echte Wertschätzung und gute Arbeitsbedingungen – dafür kämpfen wir.

Tarifinfo 7 / 2017

Tarifinfo-EH-2017-11
Foto/Grafik: ver.di

Neuer Entgeltrahmentarifvertrag im Einzelhandel

ver.di präsentiert eigene Vorschläge

Was sich ändern soll!

Anders als in der Vergangenheit sollen nicht nur Ausbildung, Kenntnisse und Personalverantwortung bei der Bewertung von Tätigkeiten berücksichtigt werden. Neben Fachkenntnissen, Organisationsaufgaben, ständiger Aufmerksamkeit bei der Arbeit sollen beispielsweise Fähigkeiten in der Kommunikation mit Kunden, Lieferanten und KollegInnen sowie die Zusammenarbeit mit anderen und auch psychische Belastungen wie Stress und Ärger einbezogen werden.

Erfolg gibt’s auch hier nur mit einer starken ver.di

ver.di fordert Allgemeinverbindlichkeitserklärung

Flugblatt AVE September 2017
Foto/Grafik: ver.di

DIE ZECHE FÜR BILLIGLÖHNE SOLLEN ALLE ZAHLEN – WIR SAGEN NEIN!

Verdrängungswettbewerb eindämmen, Erwerbs- und Altersarmut bekämpfen

  • Wir brauchen wieder allgemeinverbindliche und existenzsichernde Tarifverträge, die für alle Beschäftigten und alle Unternehmen gelten. Nur so kann die Lohnspirale nach unten gestoppt werden, nur so können auch die Risiken für die Gesellschaft begrenzt werden.
  • Wir fordern den Arbeitgeberverband HDE auf, mit uns beim Gesetzgeber für eine Reform der Allgemeinverbindlichkeitserklärung (AVE) der Tarifverträge einzutreten.

Tarifabschluss erreicht

2,3 Prozent mehr Geld

Bei den 5. Tarifverhandlungen am 12. September 2017 für den hessischen Einzel- und Versandhandel wurde folgendes Ergebnis erreicht:

  • 2,3 Prozent mehr rückwirkend zum 1. Juni 2017, Ausbildungsvergütung zum 1. April 2017
  • 2,0 Prozent ab 1. April 2018
  • 50 Euro einmalig im März 2018, Teilzeitbeschäftigte anteilig

Plakat und Flugblätter zum Aktionstag am 9. September

Plakat-August-01
Foto/Grafik: ver.di

Tarifinfo Einzelhandel 17. Juli 2017

Tarifinfo-EH-2017-07
Foto/Grafik: ver.di

4. Tarifverhandlung am 17. Juli

Ohne heißen Herbst keinen Euro mehr!

Wir wollen Tarifverträge, die für alle gelten!

Auch bei der 4. Tarifverhandlung lehnten die Arbeitgeber ein gemeinsames Vorgehen mit ver.di ab, die Tarifverträge des hessischen Einzelhandels wieder allgemeinverbindlich erklären zu lassen.
„Zugeknöpft“ zeigten sie sich auch bei der geforderten Erhöhung von Gehältern, Löhnen und Ausbildungsvergütungen.
Einen Euro pro Stunde mehr, ist unsere Forderung. Das bisher letzte Angebot der Arbeitgeber waren 2,0 Prozent mit zwei Monaten ohne Erhöhung für 2017 und 1,8 Prozent für 2018.

Das hat die Verhandlungskommission von ver.di abgelehnt.

Damit ist klar: Wer mehr will, muss wesentlich mehr tun!

Plakat Handel Hessen Streikbetriebe

Plakat Handel Hessen Streik
Foto/Grafik: ver.di

Tarifinfo Einzelhandel 29. Juni 2017

Tarifinfo-EH-2017-06
Foto/Grafik: ver.di

3. Tarifverhandlung am 29. Juni

Nix Neues – aber davon viel!

Auch bei der 3. Tarifverhandlung am 29. Juni in Frankfurt hatten die Arbeitgeber offensichtlich nichts Besseres zu bieten als das, was anderswo - genau wie hier - von ver.di als längst bekannt, ausgiebig diskutiert und als völlig unannehmbar zurückgewiesen wurde ...

Die ver.di-Verhandlungskommission stellte fest: Heute gab’s nix Neues – aber davon viel!

Deshalb werden die Streiks in Hessen wie in anderen Tarifgebieten fortgesetzt – und die vierte Tarifverhandlung am 17. Juli in den Betrieben vorbereitet.

Tarifinfo Einzelhandel Juni 2017

Tarifinfo-EH-2017-04
Foto/Grafik: ver.di

„Ausgelutschte Kamelle“ abgelehnt!

Das Angebot der Arbeitgeber: 1,5 Prozent ab 1. Juni 2017 und 1,0 Prozent ab 1. April 2018, dazu ab 2018 einmal jährlich 150 Euro oder ab 2019 beispielsweise für die tarifliche Altersvorsorge.

Dieses Angebot wies ver.di wie in den anderen sieben Tarifgebieten auch in Hessen als „ausgelutschte Kamelle“ zurück.

„Was wollen wir? Einen Euro mehr! Ohne uns seid Ihr nichts!“

Dazu brauchen wir noch Dich. Mach mit!

Tarifinfo Einzelhandel März 2017

Tarifinfo-EH-2017-03
Foto/Grafik: ver.di

Tarifrunde 2017

Erste Tarifverhandlung ohne Angebot der Arbeitgeber

  • Von einer festen und gleichen Lohnerhöhung für alle – 1,- Euro je Stunde – wollten die Arbeitgeber überhaupt nichts wissen.
  • Die deutliche Anhebung der Ausbildungsvergütungen gefährdet nach ihrer Auffassung die Ausbildungsplätze insgesamt.
  • Und die Allgemeinverbindlicherklärung der Tarifverträge sehen sie nicht als einen geeigneten Schritt an, den Verdrängungswettbewerb einzudämmen.

Soll die diesjährige Tarifrunde zum Erfolg führen, so muss wohl erst einmal diese Blockadehaltung der Arbeitgeber „aufgebrochen“ werden.

Wer mehr will, muss jetzt sofort dabei mithelfen!

Wir bei EDEKA – Gute Arbeit beim Branchenprimus

Flyer-edeka-2017-03
Foto/Grafik: ver.di

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

...
warum verdienen die 8.300 Menschen bei der EDEKA Hessenring keinen Tariflohn? Sie verdienen ihn allemal, aber sie bekommen ihn leider nicht überwiesen.
...
Es liegt daher an uns, liebe Kolleginnen und Kollegen, unsere Zukunft gemeinsam in einer starken ver.di zu gestalten.

Bei uns bekommst Du Mitgliedsvorteile, die sich sehen lassen können. GUT und GÜNSTIG!

Tarifinfo Einzelhandel März 2017

Tarifinfo-EH-2017-02
Foto/Grafik: ver.di

Geld ist genug da!

Deshalb hat die Tarifkommission Einzelhandel Hessen, in der Betriebsräte zahlreicher Unternehmen der Branche mitarbeiten, beschlossen, in der diesjährigen Tarifrunde das Folgende zu fordern:

  • Erhöhung der Gehälter und Löhne um einen Euro je Stunde.
  • Anhebung der Vergütung der Auszubildenden auf 1.000 Euro.
  • Die Tarifverträge sollen für allgemeinverbindlich erklärt werden.

Gemeinsam erreichen wir mehr!

Mitgliederbefragung Einzelhandel 2017

Mitgliederbefragung-Handel-2017
Foto/Grafik: ver.di

Du ver.dienst mehr!

Die Tarifverhandlungen 2017 starten!

  • Was willst du ver.dienen?
  • Bist du bereit, zu streiken?
  • Glaubst du, gemeinsam mit ver.di kannst du mehr erreichen?

Der Fragebogen ist zum Download über den obenstehenden Link zu erreichen.

Tarifinfo Einzelhandel Februar 2017

Tarifinfo-EH-2017-01
Foto/Grafik: ver.di

Neue Entgeltstruktur

Planen Arbeitgeber Lohnsenkung?

Unterschriftsreif“ soll er laut Mitteilung in der „Lebensmittel Zeitung“ sein, der neue Entwurf des Arbeitgeberverbandes HDE für eine „Modernisierung“ der Bewertung von Tätigkeiten im Einzelhandel.

  • Die Gehälter sollen in ein Grundentgelt und eine „Belastungspauschale“ geteilt werden.
  • Gehaltsgruppen unterhalb der Bezahlung der Gelernten werden noch einmal in zwei oder drei Stufen geteilt.
  • Berufsausbildungen sollen nur anerkannt werden, wenn sie „tätigkeitsbezogen“ abgeschlossen wurden.
  • Und und und ...

Sind solche Regelungen des Arbeitgeberverbandes HDE „unterschriftsreif“? Nein! Denn dadurch sollen die Personalkosten, also die Gehälter im Einzelhandel empfindlich und dauerhaft gesenkt werden. ...

 

ver.di Kampagnen